Montag, 22. Dezember 2014

Auf der Jagd nach dem Krokofant!

Guten Morgen guten Abend gute Nacht. hier ist es gleich um neun Uhr abends und ich liege kugelrund und satt und mit einem Mojito im Bauch im Bett:) In Deutschland ist es nun 3 Uhr morgens und alle schlafen! 

Heute war ein echt toller Tag in den Everglades und im Auto :) Sonne ist auch mit den Hühnern aus dem Bett, wie wir.
Frühstück gab es im Motel und es war wieder einmal großes Kino, wie lecker manche Sachen auf einem Styroporteller schmecken können. Ich bin echt ein großer Fan von diesen leckeren Waffeln, Ei und einem Stück Obst.

gleich nach dem Essen ging es zum ersten Mal tanken, wo wir uns irgendwie ziemlich unbeholfen am Tankstellenautomat anstellten, aber wie immer wurde uns von einem freundlichen Mitmenschen und einem tatkräftigen : Hey Guys! geholfen. Alle echt unglaublich nett und entspannt hier. Dann gingen sie los. 70 schöne Kilometer (ungefähr )von Homestead nach Flamingo (ungefährlich). 
Das ist die Main Park Road in die / durch die sumpfige Landschaft der Everglades. Alle paar Kilometer gibt es einen kleinen Parkplatz und man kann auf Plankenwegen ein Stück laufen. Gibt immer ein paar thematische Schwerpunkten ( Mahagonibäume, Mangroven, Zypressenwals...) ziemlich vielfältig und auf jeden Fall sehr sehr gechillter Wandertag. Wir haben eine Menge lustiger Tiere gesehen. Über Schildkröten, jede Menge Fische, Alligatoren und Vögel... ziemlich spannend , die in so einer ursprünglichen Umgebung zu sehen. Beim Rundgang durch den Wald haben wir auch noch Bekanntschaft mit einer sehr fiesen Mücke gemacht und nachdem wir uns nicht mehr einigen konnten, wer Voraus geht als Spinnennetzblock, ging es einfach immer gebückt juckend oder im Limbo unter den Spinnennetzen durch. 


Nachdem niemand von uns von einem Krokofant gefuttert wurde und wir auch was gefuttert hatten, sollte es die 3,6 stündige Fahrt nach Fort Meyers geben. Dieser Teil war für mich An dem Tag noch aufregender als alle Tiere zusammen, die Rückfahrt über sollte der Fahrersitz mit gehören. Erst verängstigt und dann Mutig und kühn habe ich unseren kleinen weißen Chevrolet sicher und sorgfältig zum neuen Hotel getuckert. Seit langem mal wieder Gefahren und ich bin echt stolz, dass ich nach der einsamen Everglade Straße, die nur geradeaus ging, auch noch in der Zuvilisation durchgehalten habe. 

Abendbrot gabs Pizza und Cocktails und Bier :)


gute Nacht ihr lieben. ich bin furchtbar müde und freu mich auf morgen! Sanibel, Muschelmuseum und Flamingos ! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen